Rechtsanwalt / Fachanwalt / Mediator / Coach

Unsere Schwerpunkte

3 Fachanwaltschaften und Master in Mediation und Coaching

kompetent – engagiert – zielorientiert

Sie brauchen Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten, fachlich fundiert und auf Sie individuell zugeschnitten?

Wir haben uns auf bestimmte Themen spezialisiert. Hier sind wir richtig gut, sehr gut ausgebildet und regelmäßig fortgebildet. Wir sind sehr gut ausgebildete Rechtsanwälte und Fachanwälte und bilden uns regelmäßig fort.

  • Kostenlose Parkplätze
  • Gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn. Wir sind erreichbar mit folgenden Linien ab Siegburg Hbf:
    • Haltestelle Heinrichstr. 501,502,503,509,510,511,556,557
    • Haltestelle Kaiserstr. 503,502,501
  • Behindertengerechter Zugang / Aufzug im Haus
  • Zeitnahe Terminvergabe
    Vereinbaren Sie einen Termin unter Tel. 02241 254 24550

Ihr Rechtsanwaltsteam im Rheinland

anwaelte-vogel-rechtsanwalt-coaching-mediator-juergen-vogel

Wir stellen uns vor

Wir verstehen unsere anwaltliche Tätigkeit als Dienstleistung. Ihre individuellen und konkreten Interessen und die ihres Unternehmens stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit. Hierbei handeln wir engagiert, kompetent und immer zielorientiert.

Wir haben uns in diversen Fachbereichen spezialisiert, um mit den Kenntnissen aus intensiver Fortbildung und langjähriger Erfahrung die Interessen unserer Mandanten rechtlich optimal durchzusetzen. Wir haben unsere Kanzlei so strukturiert, dass Sie als Mandant schnellstmöglich direkten Kontakt zu Ihrem Anwalt bekommen. Kompetente Mitarbeiterinnen unterstützen uns und stehen auch Ihnen als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung. Wir setzen auf Vertrauen und Kontinuität zu Ihnen, unseren Mandanten und Mandantinnen. Wir sind Kooperationspartner namhafter Rechtsschutzversicherer wie der Allianz, der HUK Coburg, der Roland und der AdvoCard.

Sie haben einen persönlichen Ansprechpartner, der ihnen gleichzeitig unsere gesamte Beratungskompetenz vermittelt. Unsere anwaltliche Tätigkeit verlangt eine angemessene Gegenleistung. Wir sprechen daher offen über unser Honorar und bieten Honorarvereinbarungen an.

Ihr Vertrauen und das Vertrauen unserer anderen Partner erfordert eine qualitativ hochwertige Dienstleistung. Um unserem inneren Qualitätsanspruch auch nach außen Ausdruck zu verleihen, haben wir ein Qualitätsmanagement eingerichtet

Rechtsgebiete

Arbeitsrecht

Wie gestalte ich einen Arbeitsvertrag? Wie kündige ich ein Arbeitsverhältnis? Welche Fristen sind zu beachten? Habe ich Anspruch auf eine Abfindung? Wie schließe ich einen Aufhebungsvertrag? Was ist eine Ausschlussfrist? Welche Rechte hat der Betriebsrat? Einige von zahlreichen Fragen im Arbeitsalltag von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Rechtsanwalt Vogel ist als Fachanwalt auf das Arbeitsrecht spezialisiert und verhilft Ihnen zu Ihrem Recht.

Erbrecht

Wer ist gesetzlicher Erbe? Wie verfasse ich mein Testament? Was ist ein Testamentsvollstrecker? Habe ich einen Pflichtteilsanspruch? Was ist ein Vermächtnis oder eine Auflage? Wie ist es, wenn mehrere Erben vorhanden sind? Wie übertrage ich mein Unternehmen? Welche Besonderheiten gibt es bei Auslandsimmobilien? Einige von zahlreichen Fragen im Erbrecht. Rechtsanwalt Jürgen Vogel ist zertifizierter Testamentsvollstrecker und verfügt über langjähriger Erfahrungen im Erbrecht.

Sozialrecht

Welcher Grad der Behinderung steht mir zu? Steht mir eine Erwerbsminderungsrente zu? Hat die Krankenkasse meinen Leistungsantrag zu Recht abgelehnt? Habe ich weiteren Anspruch auf Krankengeld? Ist meine Einstufung in der Pflegeversicherung richtig? Einige von zahlreichen Fragen von Bürgern gegenüber den Sozialversicherungsträgern.
Rechtsanwalt Vogel ist als Fachanwalt auf das Sozialrecht spezialisiert und verhilft Ihnen zu Ihrem Recht.

Verkehrsrecht

Welche Ansprüche haben Sie als Geschädigter nach einem Verkehrsunfall? Übernahme der Reparaturkosten, Mietwagen, Nutzungsausfall, Wertminderung, Abzug Neu für Alt und, und, und? Wie setze ich meine Ansprüche schnell und sicher gegenüber der gegnerischen Haftpflichtversicherung durch?

Rechtsanwalt Vogel hilft Ihnen durch diesen Dschungel, bei einem unverschuldeten Unfall für Sie kostenfrei.

Unternehmensnachfolge

Wie sichere ich mein Lebenswerk? Was will ich und wann? Wie finde ich einen geeigneten Nachfolger? Wann ist der „richtige“ Zeitpunkt? Was ist alles steuerrechtlich und erbrechtlich zu beachten? Wie kommuniziere ich die beabsichtigten Veränderungen im Unternehmen und/oder in der Familie? Einige von zahlreichen Fragen im Kontext einer Unternehmensnachfolge.

Mediation

Wie komme ich in meinem Konflikt schnell zum Ziel mit möglichst geringem „Kollateralschaden“. Kann ich einen langwierigen Gerichtsprozess vermeiden, der mir die Großbaustelle lahmlegt? Wie schaffe ich es – etwa in Erbstreitigkeiten – im Rahmen einer Unternehmensnachfolge – dass die Beteiligten hinterher noch gut miteinander arbeiten und leben können? Rechtsanwalt Vogel ist als erfahrener Mediator auf außergerichtliche Konfliktlösung spezialisiert.

Medizinrecht 

Wie gestalte ich meinen Vertrag im Rahmen einer Gemeinschaftspraxis? Welche Möglichkeiten bestehen, wenn ich einen neuen Kollegen aufnehmen will? Macht die Gründung eines MVZ Sinn? Wie verhalte ich mich bei Wirtschaftlichkeits- oder Plausibilitätsprüfungen? Ist der Honorarregreß rechtmäßig? Rechtsanwalt Vogel ist als Fachanwalt auf das Medizinrecht spezialisiert und verhilft Ihnen zu Ihrem Recht.

Ihr Anwalt – Jürgen Vogel

Rechtsanwalt & Mediator

In Leverkusen geboren (1960) und aufgewachsen habe ich in Köln studiert und meine Referendarzeit am Landgericht in Kleve einschließlich einer Wahlstation beim Wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages absolviert.

Im Anschluss an das zweite Staatsexamen habe ich mit 26 Jahren die Geschäftsführung der Johanniter-Unfall-Hilfe in der Region Bonn/Rhein-Sieg übernommen, deren hauptamtliches Vorstandsmitglied ich nach einer Satzungsreform geworden bin. Hier habe ich zuletzt Personalverantwortung für mehr als 100 Mitarbeitende übernommen. In dieser Zeit habe ich umfangreiche Fort- und Weiterbildungen zu den Themen Kommunikation und Management sowie im Bereich der Betriebswirtschaft absolviert.

Neben den regelmäßigen Fortbildungen in den Fachanwaltschaftsbereichen habe ich mich in 2013 und 2014 zum (Wirtschafts-) Mediator bei der Deutschen Anwalts Akademie ausbilden lassen. Diese Kenntnisse habe ich im Rahmen eines Masterstudium an der Fachhochschule Münster erfolgreich erweitert. Meine Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema „Mediation und Coaching im Kontext von Unternehmensnachfolge“.

Daher unterstütze ich Sie gerne auch im Kontext der Arbeits- und Wirtschaftswelt als Mediator, in der Teamentwicklung oder im Führungskräftecoaching. Im Mittelpunkt stehen Mediationen bei Berufsausübungsgemeinschaften von Ärzten und Apothekern, Anwälten und Steuerberatern und deren Auseinandersetzung.

Ehrenamtlich engagiere ich mich im berufsnahen Kontext als stellvertretender Vorsitzender der 2. Kammer (in Mitbestimmungsangelegenheiten) der gemeinsamen Schlichtungsstelle der evangelischen Kirche im Rheinland sowie als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im Bonner Anwalt Verein.

Das Team

Gemeinsame Lösungen entwickeln

Unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen sind oft Ihre ersten Ansprechpartner, ob am Telefon, per E-Mail oder beim persönlichen Kontakt in der Kanzlei. Daher nehmen alle unsere Mitarbeiterinnen, auch die Auszubildenden, an regelmäßigen Besprechungen im Rahmen des Qualitätsmanagements teil und bilden sich kontinuierlich fort.

Frau Richter

Rechtsanwaltsfachangestellte / Fachassistentin

02241/25 424 55-23


In der Kanzlei tätig seit dem Beginn ihrer Ausbildung in 2010

Frau Hohm

Rechtsanwaltsfachangestellte / Fachkraft Buchführung (IHK) / Fachassistentin

02241/25 424 55-20


In der Kanzlei tätig seit dem 01.06.2016

Kosten

„Guter Rat ist teuer. Wer ihn billiger haben will, ist sicher nicht immer gut beraten“

Unsere anwaltliche Vergütung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) oder nach einer zwischen Ihnen und unserer Kanzlei individuell getroffenen Vergütungsvereinbarung. Gerne informieren wir Sie über die in Ihrer Angelegenheit möglichen, anfallenden Kosten und ein etwaiges Prozesskostenrisiko. Ebenfalls informieren wir Sie gerne über die Möglichkeit einer Prozessfinanzierung durch Dritte.

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG), bestehend aus dem Gesetzestext und dem Vergütungsverzeichnis, enthält die allgemein gebührenrechtlichen Vorschriften sowie die einzelnen Gebührentatbestände.

Es sieht mehrere Gebührenarten vor. So findet man Fest- oder Rahmengebühren. Festgebühren fallen in der Regel für die gerichtliche Tätigkeit im Zivil-, Verwaltungs- und Arbeitsrecht an. Rahmengebühren sieht das Gesetz überwiegend für außergerichtliche Tätigkeiten sowie weitestgehend für die Gebiete des Straf- und Sozialrechts vor.

Die Höhe der Rahmengebühren bestimmt der Rechtsanwalt im Einzelfall nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung aller Umstände, vorallem des Umfangs und der Schwierigkeit der anwaltlichen Tätigkeit, der Bedeutung der Angelegenheit sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers.

In Zivilsachen berechnet sich das Anwaltshonorar in der Regel aus zwei Faktoren:

  • dem Gegenstandswert und
  • der auftragsgemäß entfalteten Tätigkeit.

Die tatsächliche Höhe der Gebühr errechnet sich im konkreten Einzelfall aus der Gebührentabelle, die als Anlage 2 dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz beigefügt ist.

Unter dem Gegenstandswert einer Angelegenheit versteht man den objektiven Geldwert oder das wirtschaftliche Interesse des Auftraggebers. Bei Forderungsangelegenheiten entspricht er dem Betrag der geltend gemachten und/ oder abzuwehrenden Forderung. Bei nicht vermögensrechtlichen Angelegenheiten ist der Gegenstandswert teils den besonderen gesetzlichen Regelungen, teils der umfangreichen Rechtsprechung hierzu zu entnehmen. Im gerichtlichen Verfahren wird der Gegenstandswert vom Gericht festgesetzt.

Eine zwischen Ihnen und der Kanzlei individuell getroffenen Vergütungsvereinbarung bedarf der Textform. Sie muss als solche oder in vergleichbarer Weise bezeichnet werden, von anderen Vereinbarungen mit Ausnahme der Auftragserteilung deutlich abgesetzt sein und darf nicht in der Vollmacht enthalten sein. Anstelle der gesetzlichen Vergütung gilt dann die vertraglich vereinbarte Vergütung. Eine höhere als die gesetzliche Vergütung darf grundsätzlich vereinbart werden, lediglich im gerichtlichen Verfahren ist dies nicht gestattet. Eine Unterschreitung der gesetzlichen Gebühren ist nicht möglich.

Möglich sind zum Beispiel die Vergütungsvereinbarung auf Stundenbasis zu einem bestimmten Stundensatz oder die Vereinbarung einer pauschalen Vergütung für eine bestimmte Tätigkeit. In der Regel beträgt unsere Erstberatungsgebühr pauschal 190,- € zzgl. USt/ Stunde, bei Erstberatungen, die in den Fachanwaltsbereich des jeweiligen Anwalts und des Erbrechts fallen, beträgt unsere Beratungsbegühr 210,- € zzgl. USt/ Stunde.

Ist vom Auftraggeber neben der Beratung die außergerichtliche Vertretung umfasst, richtet sich die Gebühr nach den Nummern 2300 ff. VV RVG. Je nach Arbeitsaufwand entsteht eine halbe bis eine zweieinhalbfache Gebühr. Eine Gebühr von mehr als 1,3 kann der Anwalt dann berechnen, wenn die Tätigkeit umfangreicher oder schwieriger war. Wenn anderweitig nichts vereinbart ist, sind die Gebühren für die Beratung auf eine Gebühr für eine sonstige Tätigkeit, die mit der Beratung zusammenhängt, anzurechnen.

Kommt es zu einer außergerichtlichen Einigung, fällt zusätzlich eine so genannte Einigungsgebühr an (Nr. 1000 ff RVG). Eine Einigung liegt vor, wenn durch das Mitwirken eines Rechtsanwaltes eine Vereinbarung getroffen wird, durch den der Streit oder die Ungewissheit der Parteien über ein Rechtsverhältnis beigelegt wird.

Mit einer Rechtschutzversicherung sind Sie in den meisten Fällen optimal für mögliche, entstehende Kosten in Ihrem Prozess abgedeckt, soweit der Rechtsschutzfall vom Versicherungsrisiko umfasst wird und nach Abschluss der Versicherung und nicht innerhalb einer möglicherweise vereinbarten Wartezeit eingetreten ist. Sie sind berechtigt, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen und sind bei der Wahl nicht an die Vorgaben Ihrer Rechtsschutzversicherung gebunden. Kostendeckender Rechtsschutz besteht regelmäßig nicht für die Abwehr von gesetzlichen Schadensersatzansprüchen und für die Vertretung in Familien- und Nachlasssachen. Mehrkosten, die durch die Ortsverschiedenheit zwischen dem Sitz des beauftragten Rechtsanwalts und dem Sitz des in der Sache zuständigen Gerichts entstehen, werden von Ihrer Rechtsschutzversicherung regelmäßig nicht übernommen. Die somit Ihrem Anwalt entstandenen Fahrtkosten und Abwesenheitsgelder zzgl. USt müssen von Ihnen getragen werden.

Bitte prüfen Sie sowohl das versicherte Risiko Ihrer Rechtsschutzversicherung, als auch die Höhe einer möglicherweise vereinbarten Selbstbeteiligung.

Sind Sie aufgrund Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage, die Kosten für die außergerichtliche Beauftragung des Anwalts zu tragen, müssen Sie sich bei dem zuständen Amtsgericht Ihres Wohnbezirks einen Beratungshilfeschein ausstellen lassen. Die Voraussetzungen, sowie das Antragsformular finden Sie unter www.justiz.de.

Sind Sie aufgrund Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse nicht in der Lage, die Kosten für die gerichtliche Beauftragung des Anwalts in Raten oder nur zum Teil zu tragen, helfen wir Ihnen gerne bei der Beantragung von Prozesskostenhilfe (PKH). Einer Bewilligung des Antrages auf Prozesskostenhilfe steht nichts im Wege, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung hinreichende Aussicht auf Erfolg bietet und nicht mutwillig erscheint. Die Voraussetzungen, sowie das Antragsformular finden Sie unter www.jm.nrw.de.

Wir weisen gesondert daraufhin, dass im Falle Ihres Unterliegens im Prozess etwaige Anwaltskosten der Gegenseite nicht von der Prozesskostenhilfe erstattet werden, sondern von Ihnen zu tragen sind! In Strafverfahren kann PKH nicht gewährt werden, wenn Sie Beschuldigter sind. In gesondertenFällen wird Ihnen jedoch ein Pflichtverteidiger zur Seite gestellt. Wenn Sie als Neben- oder Adhäsionskläger auftreten, steht Ihnen wiederum PKH zu. Bei bestimmtem Delikten wird Ihnen auf Staatskosten ebenfalls ein Anwalt als Opferanwalt gewährt.

Formular Prozesskostenhilfe

Aktuelles

Aktuelle Rechtssprechungen und wichtige Meldungen

17.01.2020

Kündigung nach heimlichen Videoaufnahmen von Supermarkt-Angestellten

Art. 8 EMRK (Recht auf Achtung des Privatlebens) ist auf die Videoüberwachung der Angestellten des Supermarkts anwendbar. Die Beschwerdeführerinnen sind zwar nicht individuell Ziel der Überwachung […]
17.01.2020

Anerkennung von Praxisbesonderheiten für Erhöhung des RLV

1. Anlass für die Anerkennung von Praxisbesonderheiten für die Erhöhung des RLV besteht, wenn eine Praxis eine untypische Ausrichtung aufweist; ein „Mehr“ an fachgruppentypischen Leistungen reicht […]
17.01.2020

Arztlose Anstellungsgenehmigung im MVZ

Im Nachbesetzungsverfahren oder nach partieller Entsperrung eines Planungsbereichs ist auch nach der Änderung in „Konzeptwerbung“, durch ein MVZ auf einen ausgeschriebenen Vertragsarztsitz ohne Benennung personenbezogener Angaben […]

Erfahrungsberichte

Was sagen die Klienten

juergen-vogel-rechtsanwalt-coach-mediator

Sie brauchen Beratung oder sonstige Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten?

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!